Wir basteln uns frei: Der Haushaltsreiniger

In unserer heutigen Kultur ist es „normal“ alles einzukaufen. Das Backen des eigenen Brotes ist für die meisten Menschen ein Relikt aus längst vergangenen Zeiten. Wenn man sein eigenes Waschmittel herstellt, gilt man als Alternativ und wird dafür sogar belächelt.

Durch den ständigen Konsum ist unsere Gesellschaft unwissend geworden und hat das echte Wissen über die alten Handwerkskünste, alltägliche Fertigkeiten, sowie die Zeit dazu verloren, denn um alles Kaufen zu können, muss viel Geld verdient werden.

Das Konsumzeitalter ist nach dem zweiten Weltkrieg in Europa eingezogen und hat seitdem die Menschen abhängig vom Einkaufen gemacht, da die alte Generation, denen handwerkliche Tätigkeiten noch beigebracht wurde, bereits ausgestorben ist, und mit ihnen auch das Wissen darüber. In Schulen und Universitäten spielt dieses Wissen auch keine Rolle mehr, schließlich geht es in unserer Kultur primär um die Wirtschaft, weshalb man die jungen Menschen im Kaufen und Verkaufen ausbildet.

Durch das Selbermachen holen wir unsere Freiheit zurück und machen uns wieder frei von einem System der puren Abhängigkeit, was verantwortlich für die Verschmutzung der Umwelt, der sozialen Unterschiede und von Kriegen ist.

Wer seine eigenen Möbel oder Haushaltgegenstände bastelt, geht damit auch anders um, als mit Billigprodukten, die schnell auf dem Müll landen und somit die Umwelt massiv belasten.

Der „Billig Boom“, also die Massenproduktion von Konsumprodukten, hat aus unserer Gesellschaft eine „Wegschmeiß-Kultur“ geformt, denn die meisten Dinge sind günstig Ersetzbar und verlieren dadurch ihren ideellen Wert. Das macht es für die meisten Menschen auch wesentlich einfacher Dinge wegzuschmeißen, anstatt sie reparieren zu lassen oder sogar selber herzustellen. Allein wegen den Verpackungen  (sogar meist aus Plastik) entstehen jeden Tag gigantische Mengen an Müll.

Doch die natürlichen Ressourcen unseres Planeten sind bald erschöpft, weshalb dieses System des ständigen Kaufens und Wegschmeißens bald ein Ende haben wird. Doch was passiert, wenn niemand mehr weiß, wie man ein Brot backt, eine Salbe herstellt, ein Regal baut, Marmelade einkocht, Socken stopft, Zahnpasta anrührt, Bier braut, Holzbesteck schnitzt, Rüben anbaut oder ein Steinhaus mauert?

Um Verantwortung für unseren Planeten zu übernehmen, uns wieder frei von einem System der Abhängigkeit zu machen und um der massenhaften Verdummung der Gesellschaft entgegenzuwirken, sollten wir Menschen wieder anfangen uns mit alltäglichen Dingen selber zu Versorgen.

Man kann ganz klein anfangen und man wird sehr schnell merken, dass es nichts besseres und einzigartigeres gibt, als die eigenen Produkte. Wer sein eigenen Brot genießt, wird auch bald seine eigene Erdbeermarmelade machen wollen und später treibt es einem vielleicht dann dazu, die Erdbeeren auch selber anzubauen…

In dieser Serie “Wir basteln uns frei“ stelle ich selbst erprobte Rezepte und Baupläne vor, die zum Ausprobieren und Verbessern anregen sollen.

Folgendes Basisrezept ist schnell, sowie einfach herzustellen und viel günstiger als seine chemischen Pendants aus dem Supermarkt. Wenn man bedenkt, was die meisten alltäglichen Produkte aus dem Supermarkt für weitreichende Probleme mit sich bringen, dann sollte die Umstellung von Kaufen auf selber Machen eher klein ausfallen…

„EINFACH, SCHNELL UND SAUBER “ – DER HAUSHALTSREINIGER

13 Millionen Tonnen Plastikmüll werden angeblich jährlich von unseren Weltmeeren aufgenommen. Um das zu verhindern, sollte man die täglichen „kleinen Plastiksünden“ vermeiden. Man kann sich also einfach seinen Haushaltsreiniger abfüllen lassen (z.B. bei „Unverpackt“), oder man kann es einfach selber mixen, womit man ebenfalls ausschließt, dass hochgiftige Chemikalien ins Abwasser gelangen.

… Man mische 1 L Wasser mit etwa 4 Esslöffel Apfelessig und 1 Esslöffel Natron

… wer Wert auf eine spezielle Duftnote legt, dem sei ans Herz gelegt, ein bis zwei Tropfen eines Ätherischen Öls, wie Minzöl, Gewürznelkenöl, oder  Teebaumöl hinzuzufügen.

Die belebende Kraft des Apfelessigs kreiert ein Milieu, wo Bakterien keine Chance haben sich auszubreiten, während Natron eine große Reinigungskraft besitzt. Beide Mittel sind polar zueinander: der ph-Wert des Apfelessigs ist sauer und der des Natrons alkalisch, weshalb sie ausgleichend und harmonisch wirken.

Man verzichtet auf die chemischen Mittel, die lediglich die Chemieindustrie reicher und die Umwelt ärmer werden lässt, denn die Chemikalien belasten später das Abwasser, sowie durch Ausdünstungen auch die Schleimhäute der Anwender. Außerdem spart man eine Menge Geld, wenn man sich solche gesunde, sowie nicht weniger effektiven Reinigungsmittel selber mixt.

In diesem Sinne: wir holen uns mit dem Selbermachen unsere Freiheit wieder Schritt für Schritt zurück! 

Wir basteln uns frei: Der Haushaltsreiniger von Johannes Wachsmuth

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s