Essen mit dem Jahreslauf: Juli & August

In der Serie “Essen mit dem Jahreslauf“ stelle ich ein Rezept vor, dass aus saisonalen Lebensmitteln besteht, die zur selben Zeit auf den regionalen Äckern und in den Gärten reifen, sowie von Tania und mir erprobt sind. Mit Geschichten zu den Nahrungspflanzen, möchte ich die echten Lebensmittel zurück ins Gedächtnis bringen,  als Gegensatz zum schnelllebigen Einheitsbrei der Industrie... (klick aufs Bild!)

Tiere in Massen oder gar keine mehr?

In Discountern, Supermärkten oder Metzgereien greifen Abermillionen Menschen täglich zu “Billigfleisch“ oder anderen tierischen Produkten aus der Massentierhaltung. Lebewesen werden dort wie billige Ware behandelt, auf engsten Raum gepfercht und mit gen-verändertem Mais aus Lateinamerika und Antibiotika gefüttert. Hinzu kommt, dass zur Vieh-Mast Getreide aus der dritten Welt in gigantischen Mengen importiert wird, obwohl die Menschen dieser Länder kaum eigene Nahrung haben. Genau das macht es möglich Fleisch zu einen Spottpreis anbieten zu können. Vom enormen Energieverbrauch und CO2-Ausstoß dieses Vorgehens ist dabei noch nicht einmal die Rede. Das andere Extrem ist die “vegane Landwirtschaft“... (klick aufs Bild!)

Ein Garten für alle: Der Naturgarten

Es ist ein Markenzeichen unserer Kultur, dass die Menschen die Natur säubern und beherrschen wollen. Da werden Bäume bis zur Verunglimpfung beschnitten, Moos mit Giften unter “Kontrolle“ gebracht, Rollrasen mit der Nagelschere geschnitten oder Gemüse wie Soldaten in Reih und Glied “aufgestellt“. Es geht auch anders... (klick aufs Bild!)

Willkommen in der Utopie

"Unsere Kultur ist von innen heraus verseucht. Das Gerüst muss umgeschmolzen werden. Du lieber Himmel, es genügt nicht ein Buch wieder aufzuheben, wo man es vor einem halben Jahrhundert hingelegt hat, so einfach ist die Sache nicht." - Ein paar wenigen Autoren ist es tatsächlich gelungen, gesellschaftliche und politische Geschehen vorauszusehen und in ihren utopischen (bzw. dystopischen) Werken darzustellen. Sie schrieben diese Bücher vor unserer Zeit, doch der Inhalt ist eine symbolische Abbildung unserer heutigen Gesellschaft... (klick aufs Bild!)

Essen mit dem Jahreslauf: Juni

In der Serie “Essen mit dem Jahreslauf“ stelle ich ein Rezept vor, dass aus saisonalen Lebensmitteln besteht, die zur selben Zeit auf den regionalen Äckern und in den Gärten reifen, sowie von Tania und mir erprobt sind. Mit Geschichten zu den Nahrungspflanzen, möchte ich die echten Lebensmittel zurück ins Gedächtnis bringen,  als Gegensatz zum schnelllebigen Einheitsbrei der Industrie... (klick aufs Bild!)

Ein Garten für alle: Die Mischkultur

Sobald Blumen in den Gemüsebeeten auftauchen, werden unterschiedliche Insekten zur Bestäubung angelockt. Außerdem profitiert der Boden von den unterschiedlichen Wurzelausscheidungen verschiedener Pflanzenarten und die Bodenorganismen können damit besser umgehen. Durch allelopathische Pflanzenausscheidungen kommunizieren die Pflanzen untereinander und können sich positiv oder negativ beeinflussen.... (klick aufs Bild!)

Die Welt in Büchern: Die Natur als Lehrer

Die Menschheit hat sich von der Natur entfremdet und versteht diese nur rein stofflich, was schließlich der Ausgangspunkt für die Vergiftung unserer Umwelt ist. Den folgenden Autoren ist es in ihren Werken gelungen, die Natur ganzheitlich vorzustellen und gezielt vor den Gefahren der materialistischen Wissenschaft zu warnen, sowie eine gesunde Landwirtschaft und Ernährung zu präsentieren, die nichts mit dem zerstörerischen Agrar-Business unserer Zeit zu tun hat... (klick aufs Bild!)

Eine Botschaft an die Welt: “Die heilige Scheiße“

"Ich möchte über die Hauptursache des Zerfalls unserer Zivilisation sprechen. Die Vegetation hat Jahrmillionen gebraucht, um die Schleimnis, die Giftstoffe, zuzudecken mit einer Humusschicht, einer Vegetationsschicht, einer Sauerstoffschicht, damit der Mensch auf Erden leben kann. Und dieser undankbare Mensch holt eben diese mit langwieriger kosmischer Mühe zugedeckte Schleimnis und eben diese Giftstoffe wieder an die Oberfläche. So wird durch die Untat des verantwortungslosen Menschen das Ende der Welt zum Anfang aller Zeiten. Wir begehen Selbstmord..." (klick aufs Bild!)

Einer Pflanze auf der Spur: Hanf

Hanf (Cannabis) gehört zu den ältesten Nutzpflanzen der Menschen. Schon vor etwa 8.000 Jahren wurden Hanfseile und Kleidung aus der robusten Faser hergestellt. Die Blüte nutze man als Medizin und die eiweißreichen Samen als Grundnahrungsmittel. Auch die Rauschwirkungen blieben nicht verborgen und man verwendete die Pflanze bei religiösen Riten. Hanf war im Alltag allgegenwärtig, noch weit bevor es zur Ächtung und Ausrottung der heiligen Pflanze kam... (klick aufs Bild!)