Das sind wir

Echte Nahrung, gesunde Ökosysteme, Naturlandschaften, regionale Lebensmittelversorgung, glückliche Tiere, das Kompostieren unserer “Abfälle“, clevere Energiealternativen, ein schonender Umgang mit unserem Planeten, Vielfalt in allen Belangen und eine wiederentdeckte Rückverbindung zur Natur, trieb uns aus der Großstadt aufs Land, um die Welt als “Selbstversorger“ kennenzulernen, sowie die Zukunft neu mitzugestalten… 

Obwohl es im 21. Jahrhundert auf dem Land (noch) ganz anders aussieht:  Gigantische Monokulturen – so weit das Auge reicht, Giftwolken, Unverständnis für Alternativen, massives Baum- und Artensterben, Versalzung der Böden durch Kunstdünger, das Verschwinden des Vogelgesangs und energie-raubender Maschineneinsatz, also viel “Wachstum“ – egal für welchen Preis.

Zunehmend spürt man an vielen Orten dieser Erde, dass ein Umdenken begonnen hat. Blinder Konsum wird öfters hinterfragt, als noch vor wenigen Jahren. Es offenbart sich, dass man mit dem “Selbermachen“ die Welt eigenständig verändern kann.

Dieser weltweite Impuls der Umkehr macht sich allerdings besonders im urbanen Raum der Großstädte bemerkbar: Es entstehen Gemeinschaftgärten, Plastiktüten werden aus Supermärkten verbannt, Menschen ziehen in “Tiny Homes“, um ihren “ökologischen Fußabdruck“ zu verringern, Bio-Lebensmittel sind auf Rekordkurs und Ökodörfer eröffnen allen Menschen eine alternative Lebensform…

IMG_3632
Gemeinschaftsgarten am berliner Stadtrand: Vielfalt statt Einfalt!…

Trotzdem wird die weltweite Lebensmittelversorgung von der Agrar- und Energie-Industrie gelenkt, die vom Erdöl abhängig ist, der zur Neige geht und somit die Preise ansteigen lässt. Das macht nachhaltige Energie-ressourcen unumgänglich!

Dass die weltweite Lebensmittelversorgung, der Handel und die Energieerzeugung auch ressourcen-schonend, umwelt- und menschen-freundlich sein können, zeigt uns erst ein Wechsel der Dimension: von global zu regional!

Wir sind Tania und Johannes (der Autor) und begrüßen Euch auf unserer Seite!

Winter6
Tania schneidert  nachhaltige Kleidung für unsere Kunden und uns selbst, wie hier aus 100% Hanf. Zusammen  betreiben wir das Naturmode-Label “BEWUSST“

„Wer seine eigene Welt verändert, verändert die Welt. Das ist Revolution!“

Scaled Image 118 2
Auf dem berliner Ökomarkt am Hansaplatz: Tania bietet ihre handgeschneiderte Hanf-Kleidung an… 
IMG_9104
Die Selbstversorgung beginnt für uns bereits auf dem Fensterbrett…
IMG_9526
In Süditalien sammelten wir Erfahrung im Olivenhain. Entgegen dem vorherrschenden Landschaftsbild, ist es unser Anliegen, die Vielfalt der Natur zu integrieren, anstatt auszuschließen… 
Scaled Image 119
Beim Ausbringen von trockenen Olivenblättern (Biomasse), um den Boden aufzubauen. 
Scaled Image 2
Ein tolles Gefühl: Gemüse aus dem Garten…
IMG_3254
Regionale Ökomärkte bringen individuelle Vielfalt zurück, als Alternative zum Massenmarkt!…
Scaled Image 12
Auch in Bayern legten wir einen Selbstversorger-Garten an : Blumen, Kräuter und Gemüse brachten Vielfalt in unseren Hanggarten!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s